Neuigkeiten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier finden Sie Neuigkeiten und Informationen zu Terminänderungen. Abonieren Sie die Neuigkeiten jetzt als Newsletter und verpassen Sie nichts mehr. Newsletter abonieren.

Schauspiel: Weitere Vorstellung entfällt

Die bereits auf 22.03. verlegte Vorstellung von „Momentum“ entfällt jetzt komplett für VB 1.

Wie das Theater uns  soeben informierte, entfällt die bereits schon einmal im Termin verschobene Vorstellung  der Inszenierung „Momentum“ am 22.03. für VB 1 jetzt komplett:
  • VB 1 am 22.03.
Wie bereits bekannt, entfallen außerdem folgende Vorstellungen von „Der brave Soldat Schweijk“:
  • VB 2 am 17.04.
  • VB 3 am 24.04.
  • VB 4 am 05.04.
Als Ersatz haben wir die Vorstellung „Foottit und Chocolat - Ein Zirkusspiel von Christoph Nix“ für Sie im Programm. Unsere betroffenen Mitglieder sollten darüber bereits per Rundschreiben benachrichtigt worden sein. Die Termine sind:
  • VB 1 am Freitag, den 19.07.
  • VB 2 am Mittwoch, den 03.07.
  • VB 3 am Mittwoch, den 17.07.
  • VB 4 am Mittwoch, den 05.07.
Achtung: Alle Vorstellungen beginnen im Zirkuszelt auf Klein Venedig um 20:00 Uhr.

Veröffentlicht in Schauspiel am 12.04.2019 15:37 Uhr.

Sonderveranstaltung Frühere Verhältnisse

Ein heiterer Sommerabend auf der Insel Reichenau versprechen die Glashausspiele 2019 vom 17. bis 28. Juli: „Frühere Verhältnisse“ eine Posse mit Gesang von Johann Nestroy.



Nach zweijähriger Pause wird sich im Sommer 2019 das Theater auf der Insel Reichenau in neuem Gewand zurück melden. Wir haben uns dazu entschieden, keine Freilichtaufführungen im Schlosspark mehr zu spielen. Alleiniger Spielort wird nun das Theaterglashaus sein. Adieu allen Mücken und jedem Sommerregen!

Inhalt:
Das Ehepaar von Scheitermann steht plötzlich ohne Dienstboten da: Er hat seinen Hausknecht wegen Diebstahl davonjagen müssen, sie bestand darauf, die Köchin zu entfernen, weil sie dem Hausherrn zu gut gefiel. So stößt Peppi neu in den Haushalt dazu. Als Hausknecht bewirbt sich Anton Muffl, ein in die Pleite geratener Unternehmer. Sprachlos stehen sich die beiden Herren gegenüber: Herr von Scheitermann, aufgestiegen durch Heirat mit der Professorentochter, war ehemals der Hausknecht des einstigen Prinzipals Muffl. Muffl trifft auf Peppi Amsel, die er für die gnädige Frau hält, die er aber wiederum von früher her aus dem Theater „näher“ kennt. So glaubt er, Johann darüber aufklären zu müssen, dass seine Josephine nicht die ist, für die er sie hält....

„Frühere Verhältnisse“ ist eines der bekanntesten Stücke des großen österreichischen Komödiendichters Johann Nestroy. Wie kein anderer versteht Nestroy Humor, Komik, Ironie und Bissigkeit in einen turbulenten Spielverlauf zu fassen. Nestroys Wortspiele haben theatralische Wucht. Die Sprache der Figuren ist voll von ätzendem Scharfsinn und schonungsloser Entlarvung menschlicher Schwächen. Ein Meisterwerk der Lustspielliteratur, das Jung und Alt fasziniert und bis heute seinesgleichen sucht.

Bei uns im Theaterglashaus wird dieser große Spaß angereichert mit jeder Menge Musik. Die Darsteller werden begleitet von dem bekannten Duo Rudolf Hartmann (Akkordeon) und Menuhin Reinen (Geige).

Ensemble:
Herr von Scheitermann, Holzhändler - Norbert Heckner 
Josephine, dessen Frau - Adela Florow
Anton Muffl, Hausknecht - Konrad Adams
Peppi Amsel, Köchin - Ulrike Dostal
Der Künstler - Robert Ludewig
Frau Schnipps - Ute Fuchs
Die Musikanten - Rudolf Hartmann, Menuhin Reinen
Regie - Konrad Adams

Exklusiver Rabatt für Miglieder der Volksbühne:
Mittelblock: € 22 statt € 25 
Seitenblock: € 20 statt € 23

Infos und Buchung bei: 
Tel. +49 (0) 7534 9207 0

Veröffentlicht in Sonderveranstaltung Glashausspiele, Reichenau am 06.04.2019 8:00 Uhr.

Schauspiel: Vorstellungen entfallen

Die Vorstellungen von „Der brave Soldat Schweijk“ entfallen krankheitsbedingt für VB 2, VB 3 und VB 4.

Wie das Theater uns  soeben informierte, entfallen die folgenden Vorstellungen der Inszenierung „Der brave Soldat Schweijk“ leider wegen länger andauernder Erkrankungen im Ensemble:
  • VB 2 am 17.04.
  • VB 3 am 24.04.
  • VB 4 am 05.04.
Wegen den entfallenen Vorstellungen werden unsere betroffenen Mitglieder zeitnah per Rundschreiben benachrichtigt.

Veröffentlicht in Schauspiel am 29.03.2019 20:35 Uhr.

Schauspiel: Terminänderung für VB 1

Für die Abteilung Schauspiel gibt es die nächste Terminänderung für VB 1 am Theater Konstanz.

Die Vorstellung von „Momentum“ am 29.03.19 für VB1 findet stattdessen bereits am 22.03.19 stattWir wünschen allen Mitgliedern viel Vergnügen beim Besuch von „Momentum“ im Theater Konstanz.

Veröffentlicht in  Schauspiel am 22.02.2019 14:58 Uhr.

Sonderfahrt nach Bregenz zu Don Quichotte

Die Volksbühne Konstanz bietet in diesem Jahr am 18. Juli eine Sonderfahrt nach Bregenz ins Festspielhaus zur Premiere von Don Quichotte an. Das Werk von Jules Massenet verspricht französische Oper zum Hochgenuss.



Datum: Donnerstag, 18.07.2019
Abfahrt mit dem Bus: 16:30 Uhr, Konstanz Döblele
Aufführungsort: Festspielhaus, Bregenz
Preis pro Person:  € 105
Im Preis inbegriffen ist ein reichhaltiges Lunchpaket im Bus.

Informationen und Anmeldung: Renate Roll, Tel: +49(0)7531 27102 (Do. 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr)

Der »Ritter von der traurigen Gestalt« gehört seit Jahrhunderten zu den faszinierendsten Figuren der Weltliteratur. Seine Großzügigkeit, seine Moral, aber auch seine Phantasie, beeindruckt und inspiriert Künstlerinnen und Künstler unterschiedlicher Prägung. Don Quijotes Kampf gegen die Windmühlen, in denen er furchtbare Riesen sieht, wurde zum Symbol seiner Identität.

Auf der Opernbühne machte ihn der französische Komponist Jules Massenet zum leidenschaftlich Liebenden. Er singt Dulcinée ein wunderschönes Ständchen und bringt ihren gestohlenen Schmuck aus den Händen gefährlicher Räuber zurück, dennoch lehnt sie seinen Heiratsantrag ab. In Massenets Oper nach Jacques Le Lorrains Schauspiel wird Don Quichottes Angebetete zur realen Bühnengestalt, anders als in Miguel de Cervantes‘ Vorlage. Massenet war von dieser Idee begeistert: »Sie trug das Element weiblicher Schönheit in unser Stück, und unser Don Quichotte erhielt damit zugleich einen mächtigen poetischen Anreiz, starb er doch in diesem Falle aus echter Liebe zur Schönen Dulcinea, die eine solche Leidenschaft in hohem Maße rechtfertigte.« Die Liebe des Ritters wird in der Oper zum entscheidenden Motor seiner Handlungen. Für sie begibt er sich in Lebensgefahr, versprach Dulcinée ihm doch ihre Liebe, wenn er den Räubern ihren Schmuck entwende. Als diese ihn umbringen wollen, rührt er sie mit seinem Abschiedsgebet so sehr, dass sie ihm das Leben und den Schmuck schenken.

Dem Wechselspiel von Fantasie und Wirklichkeit spürt Massenet in seiner Musik nach. Gekonnt verleiht der Komponist den unterschiedlichen dramatischen Situationen ihren eigenen musikalischen Stil. Mit Kastagnetten und prägnanten Rhythmen illustriert er das spanische Dorfleben. Dulcinées Verehrer besingen ihre Schönheit in madrigalartigem Ton, schillernde Farben im Orchester begleiten Don Quichottes Liebeserklärung.

Die aus Paris stammende Regisseurin Mariame Clément hat in den vergangenen Jahren mit Inszenierungen unter anderen im Theater an der Wien, an der Opéra national du Rhin Strasbourg, Oper Graz, Opéra national de Paris, Royal Opera House Covent Garden und beim Glyndebourne Festival auf sich aufmerksam gemacht.

Prager Philharmonischer Chor
Wiener Symphoniker
Musikalische Leitung: Antonino Fogliani
Inszenierung: Mariame Clément

Dulcinée: Anna Goryachova​
Don Quichotte: Gábor Bretz 
Sancho: David Stout​
Pedro: Léonie Renaud
Garcias: Vera Maria Bitter​
Rodriguez: Paul Schweinester 
Juan: Patrik Reiter ​

Veröffentlicht in Musiktheater, Oper, Sonderveranstaltung, Bregenz, Festspiele am 24.01.2019 10:00 Uhr.

Weitere Einträge laden