Neuigkeiten

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier finden Sie Neuigkeiten und Informationen zu Terminänderungen. Abonieren Sie die Neuigkeiten jetzt als Newsletter und verpassen Sie nichts mehr. Newsletter abonnieren.

Bellevue Classic – Premiere der neuen Konzertreihe mit Antonín Dvořák & Zoltán Kodály

Am 08. Oktober 2019 startet die exklusive Konzertreihe Bellevue Classic. Genießen Sie Kammermusik in den einzigartigen Räumlichkeiten der Villa Bellevue in Kreuzlingen.




Programm
Antonín Dvořák (1841-1904)
Terzetto in C-Dur für zwei Violinen und Viola, Op. 74 (1887)

Zoltán Kodály (1882-1967)
Serenade für zwei Violinen und Viola, Op.12 (1919-20)

Dazu weitere Stücke von Dvořák – lassen Sie sich überraschen.

Aufführung am 08. Oktober 2019
Ort: Trewitax Kreuzlingen AG, Villa Bellevue, Hauptstrasse 14, 8280 Kreuzlingen
19:00 Uhr:  Eintreffen & Apéro 
19:30 Uhr: Beginn des Konzerts
Eintritt: CHF 30,00
Anmeldung: Wir bitten um Anmeldung per E-Mail an oberhaensli@trewitax.ch
Anmeldeschluss ist der 4. Oktober 2019!!!



Evgenia Murtazaeva wurde in Nowosibirsk geboren und hat mit sechs Jahren angefangen, die Geige zu erlernen. Bereits vor der Ausbildung am Moskauer Konservatorium gewann Evgenia mehrere erste Preise bei internationalen Wettbewerben. Der Ausbildung folgte das Masterdiplom und bereits während des Studiums die Anstellung am Stanislawski-Staatstheater in Moskau in der Position 1. Violine.
Im Jahr 2014 wechselte sie zum Radio- und Fernsehorchester Slowenien in Ljubljana sowie zur Slowenischen Philharmonie. 2017-2019 war Evgenia Mitglied der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz.

Pawel Katz wurde in Moskau geboren und erhielt in der Zentrale Spezialschule für Musik
am Tschaikowsky-Konservatorium in Moskau und später in der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin seine Ausbildung. Er ist Preisträger mehrerer nationaler und internationaler Wettbewerbe - zuletzt bekam er 2006 mit dem „Katz-Trio“ den Sonderpreis beim 4. Internationalen Max Reger Kammermusik-Wettbewerb in Deutschland.
Seit September 2006 ist Pawel Katz 1. Violinist in der Südwestdeutschen Philharmonie Konstanz, was ihn nicht daran hindert, eine intensive kammermusikalische Tätigkeit in verschiedensten Ensembles quer über alle Musikgenres auszuüben.

Johannes Gürth in Wien aufgewachsen und studiert, ist er via Salzburg, Bern und Banff/Canada 1990 nach Zürich gekommen und seither Mitglied des Tonhalle Orchesters. Hat in mehr als 30 verschiedenen Programmen der Tonhalle Matineen und Lunchkonzerte mitgewirkt und ist darüber hinaus Bratschist der Gruppen Wiener Salon Ensemble, Sagemattler Volksmusik, und Salon Passion. Spielte saisonal im Broadway String Quartet und Dark Chocolate Violaquartett. Wirkt aktuell seit 5 Jahren als Kammermusiker und Solist am Music Fest Great Bowden in Market Harborough - England mit.

Veröffentlicht in Konzerte, Philharmonie, Kammermusik, Kreuzlingen, Bellevue, Classic am 02.10.2019 11:07 Uhr.

Die Legende erwacht zum Leben – Wenige exklusive Plätze verfügbar.

Im Bodenseeforum Konstanz erweckt die Südwestdeutschen Philharmonie zusammen mit Rockmusikern die großartige Musik der legendären Band Queen zum Leben. Die Volksbühne verfügt noch über wenige exklusive Plätze.



Am Samstag, 19. Oktober um 19.30 wird das Bodenseeforum Konstanz zur großen Bühne für die Kombination aus expressivem symphonischem Orchester, opernhaftem und gleichzeitig freiem und theatralischen Gesangsstil und kraftvoller Rockmusik. Da Arrangeur Martin Yates klar war, dass die Stimme von Freddy Mercury unnachahmlich ist, übernehmen vier brillante und facettenreich talentierte Sängerinnen und Sänger den Gesangspart. Intendantin Insa Pijanka, die auch die Konzeption erarbeitet hat, moderiert das Konzert. Glamrock vom Feinsten, live und mit Arrangements eigens für großes Orchester – let‘s rock!



Queen & Freddie Mercury
Er war eine der charismatischsten und facettenreichsten Figuren des britischen Rock: Freddie Mercury. Mysteriös und rätselhaft. Ein Mensch, der über die Grenzen hinausging. »The Great Pretender«: Ein fast schüchterner Mann, der auf der Bühne zum Orkan wurde. Diesem Orkan widmet die Südwestdeutsche Philharmonie eine Hommage und lässt es ordentlich krachen.

Ensemble
Solisten: Katja Friedenberg, Judith Lefeber, Henrik Wager, Alex Melcher
Bühne und Kostüm: Sibylle Pfeiffer
Licht: Albert Geisel
Ton: Sven Krause
Moderation und Konzeption: Insa Pijanka
Dirigent und Klavier: Rasmus Baumann

Exklusiver Rabatt für Miglieder und Freunde der Volksbühne
Kategorie 1, Reihe 5: € 27 statt € 38 

Infos und Buchung
Markus Keller, Tel: +49 (0)7531 991834 (Mo-Sa, 16:00-20:00 Uhr)
Achtung: Es sind nur noch wenige Karten verfügbar, nur die ersten Anrufer kommen zum Zuge!

Veröffentlicht in Sonderveranstaltung, Rock, Pop, Queen, Konzerte, Philharmonie am 24.09.2019 18:05 Uhr.

Schauspiel: Vielfältige Terminänderungen

Verschiedene Termine und Stücke für die Abteilung Schauspiel ändern sich.

Die neue Spielzeit steht gerade vor der Tür, bzw. hat für andere Sparten bereits begonnen. Trotzdem gibt es schon vielfältige Änderungen der Vorstellungen im Bereich Schauspiel. Die Änderungen ziehen sich durch alle Ringe und sind im Folgenden:
  • Das Schauspiel „Onkel Toms Hütte“ von Lorenz Leander Haas in der Spiegelhalle entfällt komplett und wird durch das Theaterstück „Am Wasser“ von Annalena Küspert ersetzt. Alle Termine und der Aufführungsort bleiben aber gleich bzw. wurden bereits mit einer früheren Meldung korrigiert.
  • VB3: Die Vorstellung am 22.01.20 von „Zwei Tage, eine Nacht“ entfällt. Diese wird durch eine Vorstellung von „Glückliche Tage“ am 11.03.20 in der Spiegelhalle ersetzt.
  • VB4: Die Vorstellung am 31.01.20 von „Zwei Tage, eine Nacht“ wird verlegt und findet stattdessen bereits am 24.01.20 statt.
  • VB2: Die Vorstellung am 19.02.20 von „Satchmo - Louis Armstrong“ wird verlegt und findet stattdessen am 26.02.20 statt.
  • VB3: Die Vorstellung am 26.02.20 von „Satchmo - Louis Armstrong“ wird verlegt und findet stattdessen bereits am 19.02.20 statt.
  • Das Schauspiel „Glückliche Tage“ von Samuel Beckett in der Spiegelhalle entfällt komplett und wird durch das Theaterstück „König Ubu“ von Alfred Jarry ersetzt. Alle Termine und der Aufführungsort bleiben aber gleich.
Wir wünschen allen Mitgliedern trotz der Änderungen viel Vergnügen beim Besuch einer der Vorstellungen im Theater Konstanz.

Veröffentlicht in Schauspiel am 24.09.2019 17:27 Uhr.

Sonderfahrt zu Verdis Meisterwerk „Il Trovatore“ am 10.07.2019

Für die Sonderfahrt zu den St. Galler Festspielen am 10.07.2019 mit Verdis Oper Il Trovatore gibt es für Kurzentschlossene aktuell noch zwei Karten zum Last-Minute-Sonderpreis.


Die Volksbühne fährt am 10.07.2019 im Rahmen einer Sonderfahrt zu den St. Galler Festspielen. Auf dem Programm steht Giuseppe Verdis Meisterwerk „Il Trovatore“. Die Aufführung findet als Freiluftveranstaltung auf dem Klosterhof in St. Gallen statt

Für die Vorstellung gibt es aktuell noch 2 Karten (sehr tolle Plätze), die wir für Sie zum Last-Minute-Sonderpreis von € 95 statt € 120 anbieten können. Der Preis beinhaltet den Bustransfer ab Konstanz. 

Infos und Buchung bei Renate Roll, Tel: +49(0)7531 27102

Il Trovatore von Giuseppe Verdi
Ein Bürgerkrieg zwischen Teilreichen der Krone Aragón spiegelt sich im Bruderzwist zwischen dem Grafen Luna und dem Troubadour Manrico: Sie sind nicht nur politische Gegner, sondern auch Rivalen um die Gunst der Hofdame Leonora. Ihr Konflikt wird zudem von Manricos Ziehmutter Azucena angefacht, die sich an der Familie Luna rächen will, weil ihre Mutter einst auf Befehl des alten Grafen Luna als Hexe verbrannt wurde. Giuseppe Verdis düsteres Nachtstück (nur eine von acht Szenen spielt am Tage) mit vielen Aussenszenen wird im Klosterhof stimmungsvoll zur Geltung kommen. Dies gilt ganz besonders für das dramatische Aufeinandertreffen

Pressestimmen
Oper aktuell
Und selbstverständlich begeistert und berührt der szenische Einbezug der Barockfassade der Stiftskirche durch sparsam, aber umso wirkungsvoller eingesetzte Lichteffekte... Das ist zum Weinen schön, ehrlich und rein gesungen, von den Tontechnikern mit ganz wenig dezentem Hall versehen - eine starke Wirkung erzeugend... Gänsehaut pur - wie in vielen Momenten dieser überwältigenden Produktion.

NZZ am Sonntag
Die St.Galler Festspiele zeigen einmal mehr: Opern-Openair geht auch fern der Klischees. Verdis "Il trovatore" überzeugt szenisch und musikalisch. Ein Triumph.

Südkurier
Und gerade im Wagnis, diese inneren Konflikte konsequent auszuleuchten, liegt die Stärke der Inszenierung von Aron Stiehl. Über weite Strecken sind beim "Trovatore" nur zwei oder drei Figuren auf der grossen Klosterbühne. Die Regie stellt sie oft sehr weit auseinander und unterstreicht damit ihre Einsamkeit im Gefängnis ihrer Gefühle von Liebe, Rache und Machtgier. Es herrscht eigentlich nicht viel Bewegung auf dieser Bühne, und vielleicht ist es gerade dieser Fokus auf das Blockierte der Figuren, der diesen Abend zu einem spannenden, oft fast thrillerähnlichen Erlebnis werden lässt... Die packend wirkende Verlagerung auf die inneren Konflikte verlangt umso präsentere Solisten. Da kommt der Belcanto-Freund in St.Gallen (wir rezensieren hier die Premierenbesetzung) voll auf seine Kosten.

Veröffentlicht in Sonderveranstaltung, Oper, Musiktheater, Verdi am 09.07.2019 15:32 Uhr.

Schauspiel: Terminänderung für VB 1

Die Vorstellungen von „Die Hauptstadt“ und  „Die Vögel“ tauschen den Termin für VB1.

Die Vorstellung von „Die Hauptstadt“ vom 28.06.19 für VB 1 findet erst am 26.07.19 statt. Dafür findet die Vorstellung von Die Vögel“ vom 26.07.19 bereits am 28.06.19 statt. Wir wünschen allen Mitgliedern viel Vergnügen beim Besuch von „Die Hauptstadt“ und Die Vögel“ im Theater Konstanz.

Veröffentlicht in Schauspiel am 03.05.2019 10:27 Uhr.

Weitere Einträge laden